Treffpunkt wieder persönlich!

07.10.bis 09.10.2022 in Husum auf dem Marktplatz KHW-Markt anlässlich der Husumer Krabbentage 2022 

Über uns

"Wo liegt eigentlich die Insel Masawi?"

Die Gewürzinsel Masawi ist ein Pseudonym, entstanden aus meinem damaligen Vor- und Zunamen -Manuela Sawitzki-. Im Jahr 2009 begann ich mit Weiterbildungen in Sachen ganzheitliche Ernährung, mein Wissen über die Wirkung  zahlreicher Pflanzen auf unser Wohlbefinden, zu vertiefen. Aufgrund meines vorhergehenden Geschäftes, eines fahrenden "Tante-Emma-Ladens" waren Lebensmittel schon immer meine Leidenschaft.. Auf dem Lande aufgewachsen, begann ich sehr früh selbst zu kochen und daraus entwickelte sich später ein leidenschaftliches Hobby.

"Masawi" klingt sehr exotisch und ist namentlich mit einem ursprünglichen Regenwaldgebiet in Westafrika "Malawi" genannt, vergleichbar. Mit der erstmaligen Reise über dem Äquator nach Madagaskar, einer der zahlreichen Gewürzinseln auf dieser Welt, entdeckte ich die ersten fünf naturbelassenen Gewürze wie Nelken, Zimt, Pfeffer, Vanille, Muskatnüsse und diese sich noch naturverpackt in ihrer Schale befanden. Hier erkannte ich den Unterschied zu den bei uns handelsüblichen Gewürzen, das Aroma ist bedeutend intensiver, die Gewürze duften und man bekommt Lust auf  mehr. So startete ich auf den Kunsthandwerker-Märkten in Nord-Deutschland anfangs noch nebenbei, mit diesen 5 Gewürzen mein kleines Gewürzgeschäft. Auf den zahlreichen  Marktveranstaltungen lernt man viele interessante Menschen kennen,  so bekam ich immer mehr Input für neue Ideen. Nur 1 Jahr später kam mein jetziger Mann Uwe Bibrach hinzu und wir entdeckten viele Gemeinsamkeiten. So übernahm er auch die geschäftliche Führung von Masawi im Jahre 2016.

Gewürzreisen

Durch Empfehlungen unserer Standnachbarn aus Vietnam, seltene Gewürze aus ihrer Heimat kennenzulernen, folgten viele gemeinsame Gewürzreisen. Die vietnamesische Esskultur ist kulinarisch sehr abwechslungsreich und authentisch. Nun begann eine ungebremste Begeisterung für Wilde Gewürze. Erst hier erfahren wir, wie einzigartig unsere Natur sein kann, wenn wir als Mensch nicht eingreifen, sondern im Einklang mit der Natur leben würden. Die verschiedenen Klimazonen im Land und die Vielfalt der Gewürz- und Kräuterpflanzen, von welchen wir noch nie gehört haben, inspirierten uns, den Gewürzhandel auszubauen. Kleine Familienbetriebe in kleinbäuerlicher Landwirtschaft bauen ihre Gewürzpflanzen zum Teil noch in Mischkulturen oder in ihren  Regenwäldern an, so benötigen sie kaum Pestizide oder gar chemische Düngemitteln.

Im Laufe der letzten Jahre haben wir neben Vietnam auch andere Länder in Südostasien besucht und Kontakte in Sri Lanka, Kambodscha und Indonesien aufgebaut und arbeiten auch hier mit Kooperativen. Alle anderen Rohstoffe kaufen wir über vertrauenswürdige Importeure in Bioqualität, bzw. Wildwuchs dazu. Uns ist es sehr wichtig, dass unsere Produzenten für ihre guten Produkte und ihre Arbeit entsprechend entlohnt werden. Deshalb besuchen wir viele Kleinbauern persönlich und bauen so ein viel besseres und faires Geschäftsverhältnis auf. Nur so gewährleisten wir einen langfristigen und umweltfreundlichen Anbau pflanzlicher Rohstoffe durch Kleinbauern. Kräuter und Gewürze sollten wenn möglich, nicht gemahlen, sondern nur grob geschnitten oder in ganzen Bestandteilen weitergegeben werden. In ihrer natürlichen Schutzhülle bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe am besten erhalten. Erst beim Zubereiten Ihrer Speisen, mörsern oder mahlen Sie Ihre Gewürze frisch und fügen sie diese hinzu.

Bambuswälder im Norden von Vietnam - Masawi-Bamboo

Auf unseren Gewürzreisen erleben wir einmalige Naturparadiese, aber auch viele Probleme der Zivilisation und Umwelt-Zerstörung, die uns sehr betroffen machten. Allein die Palmöl-Plantagen in Indonesien erzeugten beim Anblick "Gänsehaut". Diese zerstören nicht nur die ursprüngliche Heimat zahlreicher Gewürzpflanzen sondern auch die zahlreichen Wild-Tierarten. Aber auch das Problem Plastik-Müll erfährt man nur, wenn man den Müll vor seiner Haustür selbst einsammeln muss. Wir wohnten oftmals für längere Zeit direkt am Meer und erlebten das Aufsammeln der Müllberge jeden Morgen direkt mit, und nach längerer Zeit erkannten auch wir, dass man irgendwann müde ist, den ganzen weggeworfenen Müll diverser Bewohner und Touristen einzusammeln. Auf der Insel Phu Quoc entdeckten wir 2018 junge Leute aus Frankreich kennen, die gemeinsam mit vietnamesischen Freunden einen Vertrieb von Bambusprodukten aus Vietnam aufbauen. Während der Zwangspause der Messen und Märkte während der Pandemie entstand mit Masawi-Bamboo  unser  zweiter Online-Shop  für plastikfreie Gebrauchsgegenstände.

Neben Zahnbürsten, Bambus-Reiskörbe, Bambus Strohhalme  kamen auch umweltfreundliche Kosmetik und viele andere ökologisch nachhaltige Dinge hinzu. Der Hauptanteil der Produktions-Manufakturen für nachwachsende Rohstoffe befinden sich in Vietnam und wie wir wissen, nur in  einer intakten Natur können gesunde Kräuter, Gewürze und Lebensmittel gedeihen, weshalb es gilt, diese für die kommenden Generationen zu schützen.

"Sei selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst!"                                   
-Mahadma Gandhi-

Bambuswald-Portrat-kleinzxpkVMbar5Me7

Uwe und Manuela Bibrach

Sollten Sie auch mal wissen wollen, woher Ihre Gewürze kommen, so reisen Sie mit uns durch das sehr authentische Vietnam und lassen sich durch die Welt der Gewürze mit kulinarischen Erlebnissen begleiten. 

Cao-Tam-Tanh-travel-S5-kleinN3OcmQ2Hy0GGh

Zuletzt angesehen